Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA:

Der "andere" Klimathread 06 Sep 2023 20:02 #125570

@Mondlicht

In den Staaten oder Trump glauben auch nicht, dass weiterhin erhöhte CO2 Werte auch nur -irgendetwas -verursachen - der andere Rest der Welt ist sich ziemlich einig, die Kohle in der Erde zu lassen

Das ist das Argument: "Wir sind aber mehr." VORSICHT!, das kann man auch umkehren: "Während die Gruppe der CO2-Lober drei Physik-Nobelpreisträger in ihren Reihen hat, hat die Gruppe der CO2-Dämonisierer nur einen einzigen Physik-Nobelpreisträger in ihren Reihen, und der ist auch noch Klimaforscher, der den Preis aus politischen Gründen bekommen hat."

Wir sollten besser auf den Grundlagen der Physik, Chemie, Strömungsmechanik und Logik diskutieren.
Folgende Benutzer bedankten sich: Detlev N.

Der "andere" Klimathread 06 Sep 2023 23:54 #125579

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 10473
  • Dank erhalten: 1287

Nobelpreisträger

Meinst Du Klaus Hasselmann und Syukuro Manabe? Und Dr. John Clauser. Wen noch?

07.12.2021 Auszeichnung für Forschung zum Erdklima

Der Nobelpreis für Physik wird in diesem Jahr einem deutschen, einem italienischen sowie einem in den USA forschenden Japaner verliehen. Klaus Hasselmann vom Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie und Syukuro Manabe von der Princeton University teilen sich die eine Hälfte des Preises. Sie haben mit ihrer Forschung grundlegende Beiträge zu einem besseren Verständnis des Erdklimas und der es gestaltenden physikalischen Prozesse gewonnen.


Dr. John Clauser ist allerdings absolut kein Klimaexperte, sondern Pionier der Quanteninformationswissenschaft.
Er sagt das selber:
„Meiner Meinung nach gibt es keine echte Klimakrise.... wird durch eine meiner Meinung nach falsche Klimawissenschaft..."
Hier wird er etwas konkreter:
Eines meiner Beispiele kann ich später anführen, ich habe aber keine Zeit dafür, was den Klimawandel betrifft: Der dominante Prozess wurde meines Erachtens um den Faktor 200 falsch identifiziert.

Wir sollten besser auf den Grundlagen der Physik, Chemie, Strömungsmechanik und Logik diskutieren.

Da bin ich ganz Deiner Meinung, es schadet aber nicht, die Ergebnisse von Spitzenforschern anzusehen und daraus zu lernen, was richtig und was falsch ist, und was es noch zu beachten gibt. Man muss das Rad nicht immer neu erfinden, und auf den Schultern von Riesen hat man einen ganz anderen Durchblick und muss nicht alte Fehler machen.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Der "andere" Klimathread 07 Sep 2023 04:02 #125586

... und auf den Schultern von Riesen hat man einen ganz anderen Durchblick und muss nicht alte Fehler machen.

… nur dass sich Ihre Riesen im Falle von CO2 bisher nachweislich als wissenschaftliche Gartenzwerge erwiesen haben.
Folgende Benutzer bedankten sich: Freddy

Der "andere" Klimathread 07 Sep 2023 12:11 #125610

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 10473
  • Dank erhalten: 1287

… nur dass sich Ihre Riesen im Falle von CO2 bisher nachweislich als wissenschaftliche Gartenzwerge erwiesen haben.

Das könnte ich guten Gewissens von Dir behaupten. Ist Dir damit geholfen? Ist das Dein Diskussionsniveau?
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Der "andere" Klimathread 07 Sep 2023 12:37 #125615

Ich wollte nur darauf hinweisen, dass Apotheken ein ehr untypisches Beispiel darstellen.
Spektrometer werden hauptsächlich in der Chemischen Analytik eingesetzt.
Solche Geräte kosten von 20.000 € an aufwärts und sind damit für normale Apotheken unrentabel.


www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/a...ollen-leicht-gemacht

Den Kauf eines kleinen, leistungsfähigen IR-Spektrometers haben Sie bisher aufgrund der Kosten gescheut? Das Thermo Scientific™ Nicolet™ iS™5 FT-IR Spektrometer steht für erstklassige Leistung in kompaktem Design.

und wird z.Z. zu einem Sonderpreis mit einem Preisvorteil von 45 % gegenüber Listenpreis angeboten.

Der "andere" Klimathread 07 Sep 2023 12:42 #125619

...

… und damit fällt jetzt SOFORT das gesamte CO2 vom Himmel, oder?
Geht es hier um Apotheker oder die Erderwärmung?
Folgende Benutzer bedankten sich: Freddy

Der "andere" Klimathread 07 Sep 2023 13:08 #125627

… und damit fällt jetzt SOFORT das gesamte CO2 vom Himmel, oder?
Geht es hier um Apotheker oder die Erderwärmung?


In erster Linie geht es um Glaubwürdigkeit. Wenn ihr Behauptung zu Apotheken schlecht recherchiert sind welche sind es sonst noch?

Wie sie mich mit der CO2 Sättigung sofort überzeugen sind nachprüfbare Daten.

Wann wurde das erste mal mit Satelliten die CO2 Absorptionsbande der Erde gemessen.

CO2 und Absorptionsbande damals Vergleich mit CO2 und Absorptionsbande heute.

Der "andere" Klimathread 07 Sep 2023 14:02 #125637

In erster Linie geht es um Glaubwürdigkeit.

Aber nur weil Sie in Ihrem Traum GLAUBEN, dass das hier ein Theologieforum sei.

Meine jüngsten von Satelliten aufgenommene Spektren stammen aus dem Jahr 1974:
www.researchgate.net/figure/Spectrum-of-...ahara_fig2_291164378
Wenn Sie jüngere haben – her damit.
Folgende Benutzer bedankten sich: Freddy

Der "andere" Klimathread 07 Sep 2023 15:10 #125647

Meine jüngsten von Satelliten aufgenommene Spektren stammen aus dem Jahr 1974:
www.researchgate.net/figure/Spectrum-of-...ahara_fig2_291164378
Wenn Sie jüngere haben – her damit.

Das ist doch schon mal eine ausgangslage.
1974 ca 320 ppm CO2
2023 ca 420 ppm CO2
wie unterscheidet sich das heutige spektrum von dem von 1974

Der "andere" Klimathread 07 Sep 2023 15:25 #125649

...

...
Aber bitte, präsentiere doch Deine Messergebnisse,
...

Bitte sehr, bitte gleich:

In diesem Thread geht es um die Wirkung von CO2 auf die Erderwärmung.
Leider versuchen hier immer wieder dieselben User durch Ablenkung von Thema, die Beantwortung der Frage des Themas zu verhindern.
Alternativ könnte ja mal jemand ein Absorptionsspektrum des CO2 in der Atmosphäre bringen, dass weniger als 90 % zeigt.
Bisher ist das noch niemandem gelungen.
Stattdessen erhalte ich hier vermeintliche Entgegenhaltungen, die die Sättigung allerdings eindeutig beweisen – obwohl in den jeweiligen Zusammenfassungen natürlich das Gegenteil steht. Wenn in den Zusammenfassungen etwas anderes stehen würde, würden die Dokumente natürlich nicht veröffentlicht. Schließlich müssen Redakteure ja bestimmen, was Physik ist.

Hier einige Beispiele:
In Bild 4 von scienceblogs.de/primaklima/2009/03/31/si...strahlungstransport/ hat die Absorption den Rand der Sättigung erreicht. In Bild 5 ist sie deutlich, obwohl der Autor das Gegenteil behauptet.

Oder vom Wissenschaftlichen Dienst des Bundestages Seite 6:
web.archive.org/web/20201118115641/https...-014-20-pdf-data.pdf
„Der Anteil am anthropogenen Treibhauseffekt liegt für 300 ppm CO2 bei 50 % und für 600 ppm bei 54 % der Spurengase.“
D.h.: Die Wirkung ist auf 8 % abgefallen – wenn das keine Sättigung ist.

Oder hier Figure 5: courses.seas.harvard.edu/climate/eli/Cou...Zhong-Haigh-2013.pdf

Oder hier: clintel.org/doubling-co2-increases-absor...-only-a-few-percent/

Oder hier Figure 8: www.physics.upenn.edu/~pcn/Ms/23-03-19FinalNelsonAJP.pdf

Wenn jemand aus all diesen Beispielen keine Sättigung liest, ist er vermutlich nicht in der Lage, ein IR-Spektrum zu interpretieren oder einfach nur ein staatlich bezahlter CO2-Komiker.

Für all diejenigen die mitreden wollen, aber noch nie etwas von Spektroskopie gehört haben:
Im ungesättigten Bereich führt eine Erhöhung der Konzentration von z.B. 10 ppm auf 20 ppm beim CO2 fast zu einer Verdoppelung der Fläche unter der Absorptionsbande bei 15 µm.
In Figure 8 von www.physics.upenn.edu/~pcn/Ms/23-03-19FinalNelsonAJP.pdf ist der Unterschied der Flächen unter den beiden Kurven (315 und 630 ppm) mit dem Auge kaum abschätzbar klein.
In der Zusammenfassung wird die Sättigung vom Autor „Philip C. Nelson“ dann jedoch erwartungsgemäß geleugnet.

Für die, die zwar alles bestimmen, aber nichts verstehen WOLLEN:
Die Größe der Fläche unter der Absorptionsbande im Spektrum ist ein Maß dafür, wieviel das jeweilige Treibhausgas absorbiert. Dies ist ein Maß für die daraus folgende Temperaturerhöhung.
Wenn sich die Fläche unter der Absorptionsbande bei einer Konzentrationserhöhung kaum noch ändert, ändert sich die Temperatur entsprechend auch kaum noch.

Folgende Benutzer bedankten sich: Freddy

Der "andere" Klimathread 10 Sep 2023 07:37 #125862

1974 ca 320 ppm CO2
2023 ca 420 ppm CO2
wie unterscheidet sich das heutige spektrum von dem von 1974


Ich hatte nur um die Gegenüberstellung der Spektren von 1974 und einer aktuellen gebeten und das du als Physiker mir als Hauptschüler erklärst wie sich die Spektren durch die Erhöhung um 100 ppm CO2 verändert haben oder nicht.

Der "andere" Klimathread 10 Sep 2023 07:47 #125863

1974 ca 320 ppm CO2
2023 ca 420 ppm CO2
wie unterscheidet sich das heutige spektrum von dem von 1974


Ich hatte nur um die Gegenüberstellung der Spektren von 1974 und einer aktuellen gebeten und das du als Physiker mir als Hauptschüler erklärst wie sich die Spektren durch die Erhöhung um 100 ppm CO2 verändert haben oder nicht.

Bitte sehr, bitte gleich:

Übrigens, die HITRAN-Datenbank ist kostenlos zugänglich.
hitran.iao.ru/
Ich habe mir einmal die Absorptionsspektren des CO2 von 70 bis 560 ppm ausrechnen lassen.
Gerade zwischen 420 und 560 ppm ist der Unterschied kaum noch festzustellen.
Zwischen 70 und 140 ppm herrscht zwar auch schon etwas Sättigung, aber der Unterschied ist noch deutlich.
Als Optical Path habe ich 8000 Meter eingegeben. Das ist die effektive Dicke der Atmosphäre, wenn man sie so zusammendrückt, dass überall die gleiche Dichte wie am Boden herrschen würde.

Die Spektren bekommt man sowohl geplottet als auch als Unmengen an Zahlenpaaren.
Letztere könnte man natürlich einlesen und so die (Differenz-)Flächen unter den Kurven berechnen.

Das Spektrum oben beschreibt die Absorption für 420 ppm und das untere für 560 ppm.

Der "andere" Klimathread 10 Sep 2023 17:32 #125899

Ich hatte nur um die Gegenüberstellung der Spektren von 1974 und einer aktuellen gebeten und das du als Physiker mir als Hauptschüler erklärst wie sich die Spektren durch die Erhöhung um 100 ppm CO2 verändert haben oder nicht.


Es geht um die von Satelliten gemessenen werte und nicht um Berechnungen.

Wollen sie mir diesen Vergleich vorenthalten da er ihre These nicht stützt ?

Also bitte real gemessene werte.

Der "andere" Klimathread 10 Sep 2023 17:37 #125900

Ich hatte nur um die Gegenüberstellung der Spektren von 1974 und einer aktuellen gebeten und das du als Physiker mir als Hauptschüler erklärst wie sich die Spektren durch die Erhöhung um 100 ppm CO2 verändert haben oder nicht.


Es geht um die von Satelliten gemessenen werte und nicht um Berechnungen.

Wollen sie mir diesen Vergleich vorenthalten da er ihre These nicht stützt ?

Also bitte real gemessene werte.

Haben Sie etwas mit den Augen?
Es ist erst 3 Tage her:

In erster Linie geht es um Glaubwürdigkeit.

Aber nur weil Sie in Ihrem Traum GLAUBEN, dass das hier ein Theologieforum sei.

Meine jüngsten von Satelliten aufgenommene Spektren stammen aus dem Jahr 1974:
www.researchgate.net/figure/Spectrum-of-...ahara_fig2_291164378
Wenn Sie jüngere haben – her damit.

Der "andere" Klimathread 10 Sep 2023 17:50 #125901

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 10473
  • Dank erhalten: 1287

Meine jüngsten von Satelliten aufgenommene Spektren

Sagen wir mal so: es sind von irgend einem Freddy verewigte Grafiken.
Ob es sich dabei um Satellitendaten, Symbolbilder, theoretische oder Möchtegernwerte handelt, ergibt sich auch aus dem Begleittext dort nicht.

Wenn Sie jüngere haben – her damit.

Und auch das ist keine Freizeichnungsklausel.
Aber natürlich erübrigt sich dann weitere Nachfrage.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Der "andere" Klimathread 10 Sep 2023 18:03 #125903

Meine jüngsten von Satelliten aufgenommene Spektren

Sagen wir mal so: es sind von irgend einem Freddy verewigte Grafiken.
Ob es sich dabei um Satellitendaten, Symbolbilder, theoretische oder Möchtegernwerte handelt, ergibt sich auch aus dem Begleittext dort nicht.

Wenn Sie jüngere haben – her damit.

Und auch das ist keine Freizeichnungsklausel.
Aber natürlich erübrigt sich dann weitere Nachfrage.

Können Sie eigentlich nichts anderes als hier destruktiv zu stören?

Zitieren Sie doch aktuelle von Satelliten gemessene Spektren der 15 µm-Bande.

Oder auch nur ein gerechnetes Spektrum, dass die Sättigung der CO2-Absorption widerlegt.

Mittels der HITRAN-Datenbank hitran.iao.ru/ können Sie sich Spektren für beliebige Stoffe, Konzentrationen und Weglängen ausrechnen lassen.

Der "andere" Klimathread 10 Sep 2023 18:06 #125904

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 10473
  • Dank erhalten: 1287

Oder auch nur ein gerechnetes Spektrum, dass die Sättigung der CO2-Absorption widerlegt.

Wenn ich nicht irre, dann betrifft dieses lediglich die Tranmission.

wiki:
Die austretende Strahlung ist nur dann allein durch die eintretende Strahlung bestimmt, wenn das Hindernis nicht selbst strahlt. Jedes Hindernis strahlt jedoch entsprechend seiner Temperatur (Temperaturstrahlung). Daher ist die austretende Strahlung genau genommen mit der Strahlungstransportgleichung zu berechnen.

Wenn ich nicht irre, dann handelt es sich jedoch vorliegend in erster Linie um die Frage einer verzögerten Reemission. Das CO2 strahlt vorwiegend auf seiner Resonanzfrequenz.

Diese Beiträge berücksichtigt der Rechner nicht, sondern nur das primäre Absorptionsspektrum.

Wie man dies allerdings mit den Daten von 1974 vergleichen kann, ist mir zu umständlich.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Der "andere" Klimathread 10 Sep 2023 18:24 #125905

Oder auch nur ein gerechnetes Spektrum, dass die Sättigung der CO2-Absorption widerlegt.

Wenn ich nicht irre, dann betrifft dieses lediglich die Tranmission.
...

Transmission ist 1 – Absorption.
Wie wollen Sie denn bitte die Sättigung feststellen, ohne die Emission zunächst unberücksichtigt zu lassen?

In der HITRAN-Datenbank können Sie sich beides darstellen lassen.

Die Strahlungstransportgleichung können Sie benutzen, um das Licht vom Zentrum der Sonne bis zur Oberfläche der Sonne zu verfolgen.

In dem von Ihnen ja vorgeschlagenen homogenen 8 km hohen Modell der Atmosphäre, braucht man keine Verkomplizierungen einzuführen. Da genügt die Separation von Absorption und Emission und schon kann man mittels dem Lambert-Beerschen-Gesetz alles berechnen, was man zum Verständnis des Treibhauseffektes und der Sättigung der CO2-Absorption benötigt.

Der "andere" Klimathread 10 Sep 2023 18:31 #125906

...
Wenn ich nicht irre, dann handelt es sich jedoch vorliegend in erster Linie um die Frage einer verzögerten Reemission.
...

Sie irren gewaltig – wie alle CO2-Komiker wollen Sie unbedingt verkomplizieren, um Ihre Wunsch-Traum-Phantasie-Physik zu verkaufen.

Das gleiche gilt für den lange von Ihnen verteidigten Begriff „Rückstrahlung“.
Er wirkt erklärend, ist aber in Wahrheit irreführend, weil zu unpräzise.

Der "andere" Klimathread 10 Sep 2023 19:32 #125907

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 10473
  • Dank erhalten: 1287

weil zu unpräzise.

Der Meister der Präzision hat gesprochen. Lächerlicher geht es kaum noch.

In der HITRAN-Datenbank können Sie sich beides darstellen lassen.

Na dann, wieviel wird denn reemittiert und was an Wäremstrahlung?
Nachdem Du beides bisher konsequent abstreiten willst, bin ich nun neugierig.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Der "andere" Klimathread 10 Sep 2023 19:42 #125908

...
Na dann, wieviel wird denn reemittiert und was an Wäremstrahlung?
Nachdem Du beides bisher konsequent abstreiten willst, bin ich nun neugierig.

Gar nichts – weil die Atmosphäre weder ein Laser noch ein Schwarzer Körper ist.
Das sollte sogar ein Theoretischer Physiker langsam wissen/akzeptieren,
nachdem ich ihm das ja schon mindestens 5-mal auf Kindergartenniveau erklärt habe,
was zudem jeder leicht ergooglen könnte.

Der "andere" Klimathread 10 Sep 2023 20:05 #125909

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 10473
  • Dank erhalten: 1287

...
Na dann, wieviel wird denn reemittiert und was an Wäremstrahlung?
Nachdem Du beides bisher konsequent abstreiten willst, bin ich nun neugierig.

Gar nichts

Blödsinn.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Der "andere" Klimathread 10 Sep 2023 20:13 #125910

...
Na dann, wieviel wird denn reemittiert und was an Wäremstrahlung?
Nachdem Du beides bisher konsequent abstreiten willst, bin ich nun neugierig.

Gar nichts

Blödsinn.

Haben Sie diese „hochqualifizierte“ Bewertung von daheim mitgebracht?
Sie sind offensichtlich so arrogant zu glauben, nur die anderen müssten Beweise liefern!

Sehen Sie, ich habe mein „gar nichts“ sachlich begründet: „weil die Atmosphäre weder ein Laser noch ein Schwarzer Körper ist“.

Der "andere" Klimathread 10 Sep 2023 21:22 #125913

  • Mondlicht
  • Mondlichts Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • leben und leben lassen
  • Beiträge: 2750
  • Dank erhalten: 651
@Detlev

In meinen Threads darf man auch "von Wege abkommen"... und off topic gehen.
Detlev, nachdem du dich öfters angeboten hast Fragen zu beantworten, nutze ich die Gelegenheit:

Ich bin vom über weite Strecken verregneten Sommer in Berlin/Deutschland geprägt, was natürlich nichts heißt und schon gar nichts über das Klima aussagt; Wetter ist Wetter und Klima ist Klima. Nun las ich von offizieller Seite, dass dies der (wiederum) heißeste Sommer aller Zeiten (wie voriges Jahr vorausgesagt) seit Aufzeichnung gewesen sei - die durchschnittliche Temperatur der Welt betreffend.
www.spektrum.de/news/der-sommer-2023-ist...nl&utm_content=heute
climate.copernicus.eu/summer-2023-hottest-record

Wie wird das errechnet, in allen Ländern der Erde und dann das Mittel oder wie?
2. Ich habe von einem Meteorologen ("alter Schule") gehört, dass "früher", sagen wir vor mindestens 50 Jahren, die Temperaturen für die Wettervorhersage nah am Boden gemessen wurden und heute in 2m Höhe. Antworte bitte nur wenn du es weißt und mit seriösen Links.

Natürlich will ich nicht ZUVIEL WERT auf meinen Eindruck legen, der sich mit diesem Ergebnis ÜBERHAUPT NICHT DECKELT!
Und sieh' dir die Grafik an! Sie suggeriert einen großen Sprung nach oben im Vergleich zum letzten Jahr obwohl der Temperaturunterschied sich in Grenzen hält, will sagen, das was ausgesagt werden soll, wird extra so präsentiert, dass Leute, die Respekt vor allerlei Formeln und Grafiken haben, SOFORT sehen: es geht IMMER schneller IMMER höher (mit den Temperaturen)

Ich zweifle auch mal, ja, deshalb trete ich nicht jede Aussage über Klimaerwärmung, respektive die Rolle des Menschen usw. usf. in die Tonne. Mondlicht

Der "andere" Klimathread 10 Sep 2023 21:41 #125914

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 10473
  • Dank erhalten: 1287

Sie suggeriert einen großen Sprung nach oben im Vergleich zum letzten Jahr

Das ist ja auch der Fall, auch wenn es absolut "nur" 0,3° ausmacht.
Hättest Du lieber eine Grafik mit Gradstrichen, wo alles gleich aussieht?

Ob die ausgesuchte Größe "warmest summer" irgend eine repräsentative Aussgekraft hat, ist die andere Frage.

"boreal" bezieht sich übrigens nur auf die Nordhalbkugel oder gar nur auf einen nördlichen Teil davon.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Der "andere" Klimathread 10 Sep 2023 21:54 #125915

...
Detlev, nachdem du dich öfters angeboten hast Fragen zu beantworten, nutze ich die Gelegenheit:
...

Fragen zur - Physik also Erderwärmung – kann ich mit gutem Gewissen beantworten.

Mit ebenso gutem Gewissen kann ich Ihnen sagen, dass Meteorologen mit der Physik, die hinter der Erderwärmung steht, gar nichts am Hut haben.

Ob die Temperaturen in 1 oder 2 Meter Höhe gemessen werden, ist für das hinter der Erderwärmung stehende Prinzip bedeutungslos.

Für die Erderwärmung kommt es einzig darauf an, wie viele Photonen eine - in 1000 km Höhe gedachte Kugel um die Erde – verlassen (Erdabstrahlung) bzw. in sie eindringen (Sonneneinstrahlung).

Alles Getue in der Atmosphäre ist praktisch bedeutungslos, solange dadurch nicht irgendwelche Treibhausgase – einschließlich Wasserdampf – die Atmosphäre verlassen oder in sie eindringen.

In beiden Fällen würde das die Abstrahlung des Systems Erde/Atmosphäre verändern und die Temperatur des Systems würde sich ändern.

Das gilt sowohl für Methan wie auch z.B. für Lachgas, weil diese noch nicht weit gesättigt sind.
Beim CO2 ist die Sättigung bereits stark fortgeschritten, sodass es heute als Treibhausgas praktisch keine Wirkung mehr hat.
Folgende Benutzer bedankten sich: Mondlicht

Der "andere" Klimathread 10 Sep 2023 23:15 #125920

  • Mondlicht
  • Mondlichts Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • leben und leben lassen
  • Beiträge: 2750
  • Dank erhalten: 651

Sie suggeriert einen großen Sprung nach oben im Vergleich zum letzten Jahr

Das ist ja auch der Fall, auch wenn es absolut "nur" 0,3° ausmacht.
Hättest Du lieber eine Grafik mit Gradstrichen, wo alles gleich aussieht?

Ob die ausgesuchte Größe "warmest summer" irgend eine repräsentative Aussgekraft hat, ist die andere Frage.

"boreal" bezieht sich übrigens nur auf die Nordhalbkugel oder gar nur auf einen nördlichen Teil davon.


Ich persönlich lasse mich nicht gerne manipulieren und genau das ist die Absicht: Bilder wirken stärker als 1000 Worte: nicht jeder verdreht den Kopf um die Zahlen zu lesen: vom ersten zum letzten Balken= 15,93 bis 16,77.
Ich hatte auf dem ersten Blick (und auch auf dem zweiten) den Eindruck, da die Balkenhöhe sich verdreifacht hat (geschätzt) das eine größere Differenz bestünde (bestehen müsse).

»Man hat behauptet, die Welt werde durch Zahlen regiert:
das aber weiß ich, dass die Zahlen uns belehren,
ob sie gut oder schlecht regiert werde.«
Johann Wolfgang von Goethe, Gespräche mit Eckermann


Aber ich las das amüsant und scharfsinnig geschriebene Buch von Walter Krämer "Wie man mit Statistik lügt" www.amazon.de/So-l%C3%BCgt-man-mit-Statistik/dp/3593504596
de.wikipedia.org/wiki/Walter_Kr%C3%A4mer_(%C3%96konom)

D E R KLASSIKER!

Ansonsten weiß ich nicht wie dieser Mittelwert errechnet wird. Danke für die Info (Nordhalbkugel)
Ich habe für solch grelles Geschreie nichts übrig.
Gibt es dringenden Handlungsbedarf, dann soll die Politik handeln und der Industrie der Welt verbieten die Fossilen weiter zu nutzen.

Das geschieht aber nicht. Mehr noch: (Ohne Wertung) Vattenfall kassierte 2 Mrd. vom Staat wegen "Betriebsausfall"
Kein Wunder, das "blauäugige" meinen die Welt retten zu müssen oder Jungs, die Helden sein wollen, denken wenn sie dem IS beitreten, dienten sie der Gerechtigkeit.
Hast du mir noch etwas bezüglich meiner Fragen zu sagen, Rainer?

Der "andere" Klimathread 10 Sep 2023 23:47 #125922

  • Mondlicht
  • Mondlichts Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • leben und leben lassen
  • Beiträge: 2750
  • Dank erhalten: 651

...
Detlev, nachdem du dich öfters angeboten hast Fragen zu beantworten, nutze ich die Gelegenheit:
...

Fragen zur - Physik also Erderwärmung – kann ich mit gutem Gewissen beantworten.

Mit ebenso gutem Gewissen kann ich Ihnen sagen, dass Meteorologen mit der Physik, die hinter der Erderwärmung steht, gar nichts am Hut haben.

Ob die Temperaturen in 1 oder 2 Meter Höhe gemessen werden, ist für das hinter der Erderwärmung stehende Prinzip bedeutungslos.

Für die Erderwärmung kommt es einzig darauf an, wie viele Photonen eine - in 1000 km Höhe gedachte Kugel um die Erde – verlassen (Erdabstrahlung) bzw. in sie eindringen (Sonneneinstrahlung).

Alles Getue in der Atmosphäre ist praktisch bedeutungslos, solange dadurch nicht irgendwelche Treibhausgase – einschließlich Wasserdampf – die Atmosphäre verlassen oder in sie eindringen.

In beiden Fällen würde das die Abstrahlung des Systems Erde/Atmosphäre verändern und die Temperatur des Systems würde sich ändern.

Das gilt sowohl für Methan wie auch z.B. für Lachgas, weil diese noch nicht weit gesättigt sind.
Beim CO2 ist die Sättigung bereits stark fortgeschritten, sodass es heute als Treibhausgas praktisch keine Wirkung mehr hat.


Danke, schon mal was! (1 oder 2 Meter)

Bezüglich Sättigung sind wir nicht gleicher Meinung.
Die Stromanbieter, die von Check24 oder Verivox angeboten werden, bieten auschließlich Strom aus 100% Erneuerbare Energie. Das ist ok für mich.
Klar, das sich die Kohle und AGW Lobby wehrt.
Mich ärgert nur, dass die Industrie weltweit solange die "Fossilen" ausschöpfen (bzw. AGWs benutzen) wird, bis erstere nicht mehr ökonomisch geschürft werden können bzw. GAUs stattfinden etc.

Eine relativ kurze Zusammenfassung meines Standpunktes:

Das Hauptargument gegen die Klimasensitivität von CO2 ist, dass die IR Absorption von CO2 bei der Konzentration in der Atmosphäre (350 ppm) bereits vollständig gesättigt ist, das heißt, das zusätzliches CO2 gar keinen Einfluss mehr auf die Absorption hat. Diese Messungen gehen bereits auf das Jahr 1900 (Knut Ångström) zurück, der damit eine Veröffentlichung von Svante Arrheniusi widerlegen wollte...
…350 ppm CO2 in der Atmosphäre entsprechen etwa einer Weglänge von 300 cm von reinem CO2. Als Ångström die CO2 Menge drittelte nahm die Absorption praktisch nicht ab (Sättigung). Ångström verwarf daraufhin die Vermutung von Svante Arrheniusi, dass CO2 substantiell zum Treibhauseffekt beiträgt. Diese Meinung blieb 50 Jahre bestehen! Viel zu dem Missverständnis der Sättigung trug die Bezeichnung „Treibhauseffekt“ bei. Diese impliziert eine Schicht, die insgesamt Strahlung absorbiert oder transmittiert und hierbei als Einheit wirkt (wie die Scheiben eines Treibhauses). In Wirklichkeit ist der Prozess komplizierter. Vom Erdboden wird IR Strahlung emittiert und in einer Schicht in der Höhe z mit der Dicke ∆z absorbiert. Von hier aus emittieren die infrarot schwingungsangeregten Moleküle in alle möglichen Richtungen. Wir betrachten im Folgenden nur zwei Richtungen: nach oben und nach unten. Die nach unten gerichtete IR-Strahlung erwärmt den Erdboden (oder die darunterliegende Schicht). Nach oben gerichtete Strahlung erwärmt die darüber liegende Schicht, von wo der Prozess bis zum Rand der Atmosphäre weitergeht. Da die Dichte der Atmosphäre nach oben abnimmt, ist irgendwann so wenig CO2 (oder ein anderes IR-aktives Gas) vorhanden, dass die Wärmestrahlung schließlich in den Weltraum entweichen kann. In diesem Bereich der hohen Atmosphäre ist der CO2 Gehalt so gering, dass keinerlei Sättigung auftritt. Eine Erhöhung des CO2 Gehalts führt also zu einer Verschiebung der Schicht ab der die Strahlung in den Weltraum entweicht, zu größeren Höhen. In diesen Höhen ist aber die Temperatur niedriger und die Wärmeabstrahlung deshalb geringer (Stefan-Boltzman-Gesetz). Die Atmosphäre nimmt in diesem Zustand mehr Energie auf, als sie abstrahlt (Ist-Zustand). Die höchsten Schichten strahlen auch nach unten, so dass sie sukzessive die niedrigeren Schichten erwärmen. Es wird sich ein neues Gleichgewicht einstellen, bei dem die hohen Schichten sich so weit erwärmt haben, dass sie die Differenz der Wärmemenge nach oben abstrahlen können. Eventuelle Sättigungseffekte in niedrigen Atmosphärenschichten (hohe CO2 Konzentrationen) spielen also keine Rolle!

Der "andere" Klimathread 11 Sep 2023 06:26 #125926

...
Bezüglich Sättigung sind wir nicht gleicher Meinung.
...

Klasse wie Sie sich selbst widerlegen:

...
Eventuelle Sättigungseffekte in niedrigen Atmosphärenschichten (hohe CO2 Konzentrationen) spielen also keine Rolle!

Die Sättigung wurde lange Zeit geleugnet. Nun also wohl nicht mehr.

Die nächst Lüge besteht darin, dass unterschlagen wird, dass bei einer Erhöhung der CO2-Konzentration ja auch mehr CO2-Atome in der nun höheren und kälteren Atmosphäre strahlen können.

Durch Vermehrung der CO2-Moleküle wird die Verminderung der Abstrahlwahrscheinlichkeit durch Verschiebung in höhere Schichten also mehr als kompensiert. Somit führt – wegen der Sättigung – eine weitere Erhöhung der CO2-Konzentration nunmehr zu einer Abkühlung des Systems Erde/Atmosphäre.

Sie haben übrigens den Unfug aus dem gesamten Kapitel 2.9.3 aus www.ak-schmitt.hhu.de/fileadmin/redaktio...ihre_Widerlegung.pdf
wörtlich abgeschrieben, ohne die Quelle zu nennen und es:

Eine relativ kurze Zusammenfassung meines Standpunktes:

genannt.

Haben Sie das nötig?

Der "andere" Klimathread 11 Sep 2023 07:26 #125927

…350 ppm CO2 in der Atmosphäre entsprechen etwa einer Weglänge von 300 cm von reinem CO2. Als Ångström die CO2 Menge drittelte nahm die Absorption praktisch nicht ab (Sättigung). Ångström verwarf daraufhin die Vermutung von Svante Arrheniusi, dass CO2 substantiell zum Treibhauseffekt beiträgt.
...

Die von Angström im Jahre 1900 durchgeführten Messungen habe ich mal mittels der HITRAN-Datenbank nachgestellt:

Als Konzentration habe ich 980.000 ppm gewählt und als Weglänge 3 Meter (rot) und 1 Meter (blau) gewählt.

Man sieht deutlich die Sättigung.
Die Feinheiten an den Bandgrenzen machen wirklich nicht sehr viel aus und die damalige Infrarottechnik hat natürlich diese Details nicht auflösen können.

Ein Meter entspricht etwa 350/3 = 117 ppm.
Da ist die Sättigung natürlich noch nicht so stark ausgeprägt wie heute bei 420 ppm.

Die ersten CO2-Komiker tauchten dann 1940 in Amerika auf.
Statt zu messen hat man „argumentiert“.
Heute nach 80 Jahren geben es die ersten CO2-Komiker auf, die Sättigung zu leugnen.
Aber sie stehen natürlich sofort mit der nächsten Lüge parat:
Eine Konzentrationserhöhung des CO2 würde dessen Abstrahlhöhe in kältere Höhen verschieben.

Was die Komiker in ihrem Fanatismus verschweigen ist, dass die von den CO2-Molekülen abgestrahlten Photonen, die den Weltraum erreichen, das System Erde/Atmosphäre kühlen.

Alle anderen von den CO2-Molekülen abgestrahlten Photonen werden vom System Erde/Atmosphäre absorbiert. Somit können sie das System weder erwärmen noch kühlen, da sie ja ihre Energie aus dem System bei der Emission erhalten haben.

logo

Große Zellgasse 79
85049 Ingolstadt